Benzin Koffein

Espresso und Bagel

Im Moment die Adresse in Zürich für Heimweh-Berliner Kaffeetrinker: das Benzin & Koffein an der Ämtlerstrasse. Die zwei Betreiberinnen rösten ihre Kaffeesorten in Unterlunkhofen selbst, und meistens gibt’s im Café nebst der Hausmischung «Küferweg» auch einen Single Origin. Dazu dreierlei Bagels mit Cream Cheese oder verschiedene ofenfrische Cookies zur Auswahl, und in den Lautsprechern läuft The Be Good Tanyas – was braucht man mehr?

Read more →

Kaffee in Berlin (3)

Concierge Coffee im Juni

Es ist eine elende Schweinerei: wie Berlin mir einfach vieles in Zürich versaut. Denn Berlin ist auch, so unwahrscheinlich dies einigen vielleicht immer noch erscheinen mag, Genussstadt – übrigens nicht nur für Kaffee, sondern auch für Burger, handwerklich gebrautem Bier, feinsten Glacés undsoweiter. Schon das Frühstück verdirbt mir ja die Laune aufs Gleiche in Zürich jeweils nachhaltig.
Read more →

Wochenende in Thun

Irgendwie immer wieder lohnend: Kürzestferien in der Schweiz. Dieses Wochenende waren wir für zwei Tage in Thun, dem schmucken Städchen im Berner Oberland, und wir haben uns dabei prächtig erholt.

Dazu beigetragen haben viele unterschiedliche Dinge: sicher an erster Stelle der Umstand, dass der Racker erstmals eine Nacht bei seinen Grosseltern am See verbrachte, wo er stundenlang im Wasser planschen und auch sonst allerlei ebenso froh- wie müdemachende Sachen machen konnte. Dann auch das am Samstag überraschend sommerliche Wetter, welches zu einem trägem Nachmittag in einem verwunschenen Garten beitrug.
Read more →

Mehr Kaffee in Berlin

Auch dieses Jahr wieder waren wir zur re:publica in Berlin. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich für das Virtuelle diesmal weniger erwärmen konnte, und es mich hinaus zog. Highlights dieses «Hinaus» im 2013:

  1. Katies Blue Cat
    Kleines, sehr sympathisches Café ganz in der Nähe unserer Wohnung. Ungemein leckere Backwaren und wundervoller Espresso (Bohnen von Bonanza Coffee Heroes).
  2. Bully’s Bakery
    So hip dass man sich problemlos in San Francisco wähnen könnte. Guter Kaffee.
  3. Five Elephant
    Das Highlight. Wahnsinns Kaffee, tolle Lage im allerschönsten Kreuzberg, unglaublich nette Leute. Mein Favorit in Berlin neben dem
  4. Chapter One
    Wie Frau Ada Kreuzberg beredt schreibt: der beste Kaffee in Berlin. Heaven!

Read more →

Kaffee: die dritte Welle

Siphon im Chapter One

Über einen Eintrag auf kaffee-netz.de (viele grossartige Irre dort!) bin ich auf diese Seite über Filterkaffee der Süddeutschen Zeitung gestossen, und von dort auf Brewmethods.

Wem «Third Wave» nix sagt, bei «Filterkaffee» an ein Horrorgebräu aus der Thermoskanne denkt, und sich aber für Kaffee interessiert: Stöbern, Staunen, Lernen, Nachmachen!

Berlin Koffein

Seit ich ganz informell, doch mit dem nötigen Ernst und Foursquare gerüstet, begonnen habe, mich an die Berliner Kaffeeszene heranzutasten, lächle ich milde, wenn irgendwer vom „besten Espresso in Zürich“ schwärmt.

Ich glaube nämlich kaum, dass man derzeit irgendwo in Zürich einen Kaffee in der Qualität erhält wie bei den Gründungsmitgliedern der Berlin Coffee Society. Während eines Vortrages ebendieser ehrenwerten Gesellschaft anlässlich des Berlin Taste Festival 2012 bekräftigte denn auch einer der vortragenden Kaffee-Nerds, dass Berlin vermutlich hinter New York, London und Oslo die derzeit spannendste Kaffeestadt sei.

Read more →

Der Hexer vom Entlebuch

Nach vielen Jahren stand wieder einmal ein Besuch bei Stefan Wiesner in Escholzmatt im tiefsten Entlebuch an. Im Rössli wurden wir gegen sechs Uhr sehr freundlich begrüsst und zu einem Apéro auf die Terrasse geleitet. Etwa eine halbe Stunde später dann wurden wir zum Tisch begleitet; das Feuerwerk konnte beginnen. Stefan Wiesner kam an den Tisch und erklärte, was es mit den programmatischen 6 Elementen auf sich hat (irgendwas mit einer Studentin, Alchemie und den chinesischen Elementen. Oder so).

Read more →

Frühstücken in Kreuzberg

Frühstücken in Berlin ist einfach klasse. Praktisch überall kann problemlos bis in den späten Nachmittag ein Frühstück bestellt werden, man darf meist auch beinahe endlos daran herumpicken, ohne zu Neubestellungen bedrängt zu werden, und die Teller sind, verglichen mit dem Durchschnitt in Zürich, häufig auffallend sorgfältig und liebevoll präsentiert. Wenn man nicht unbedingt die Atmosphäre eines 5* Luxushotels benötigt, um geniessen zu können — und wer braucht das schon wirklich —wird man hier ziemlich glücklich.
Read more →

Grüntal

Schon beim ersten Besuch zeichnet sich ab: das Grüntal wird einer der Favoriten in Zürich.

Unkompliziert ohne stil- oder lieblos zu sein – genau so mögen wir unsere Restaurants. Die schöne Sommerterrasse mit Blick aufs Wipkinger Ufer samt Wollschweinen und Bergziegen stört dabei keineswegs – fand auch Herr Racker, der nicht müde wurde, ebendort rauf und runter zu rennen. Read more →